Drucken

GHS

Eine der umfassendsten und vielseitigsten Sportarten mit dem Hund ist der Gebrauchshundesport (kurz GHS).


Sie besteht aus drei Abteilungen:


Es gibt drei nationale Prüfungsstufen gemäß VDH Prüfungsordnung GHS 1, GHS 2 und GHS 3 die sich im Schwierigkeitsgrad unterscheiden. Es muss jeweils die niedrigere Prüfungsstufe erfolgreich absolviert werden um in der nächst höheren Stufe starten zu können.

Für diese Art der Ausbildung eignen sich vor allem Hunde die einen ausgeprägten Beute- und Spieltrieb besitzen, außerdem müssen sie ein hohes Maß an Wesens- und Charakterstärke zeigen. Der Hundeführer sollte Einfühlungsvermögen, Geduld und Konsequenz mitbringen.

Der Begriff "Schutzdienst" an sich ist für die sportliche Ausbildung der Hunde eher irreführend, mit "schützen" hat der Gebrauchshundesport (GHS) nicht viel zu tun. Die Hunde werden nicht dazu ausgebildet Menschen anzugreifen oder zu verletzen.